Neugestaltung Zeitschrift «Stil»

Mit erneuertem Layout, einem erweiterten Redaktionsteam und differenzierten Inhalten tritt die Zeitschrift «Stil» in eine neue Ära ein. Sie möchte einen aktiven Beitrag dazu leisten, dass Kunst und Kultur, die inzwischen nicht nur aus den Feuilletons, sondern zunehmend auch aus dem Leben verdrängt werden, in ihrer existenziellen Bedeutung für den Menschen ernst genommen und gefördert werden.

Das aktuelle Michaeli-Heft möchte anhand von Malerei, Bildhauerei und Architektur vermitteln, was der Beitrag der Kunst zum aktuellen Zeitgeschehen und der alles beherrschenden Corona-Krise sein könnte. Die Ausgabe ist der Sonderausstellung „Aufbruch ins Ungewisse – Kunstschaffen in Zeiten von Corona“ gewidmet, die von der Sektion für Bildende Künste am Goetheanum verantwortet wird. Die Ausstellung ist noch bis zum 8. November 2020 am Goetheanum zu sehen. 51 Künstlerinnen und Künstler aus Europa und Übersee sind dem Aufruf im Mai gefolgt, Werke, die in der Zeit des Lockdown entstanden sind, zur Ausstellung am Goetheanum einzusenden. Die Bildhauerin Barbara Schnetzler, Mitglied des Leitungsteams der Sektion für Bildende Künste, hat daraus eine wunderbare Ausstellung kuratiert. Die Künstler wurden zudem gebeten, in einem kurzen Statement zu schildern, was sie in dieser Zeit bewegt hat. All dies ist nun im «Stil» dokumentiert.  

Die Zeitschrift «Stil» erscheint vier Mal im Jahr, sie ist ein Organ der Sektion für Schöne Wissenschaften und der Sektion für Bildende Künste. Jedes Heft hat einen besonderen thematischen Schwerpunkt, enthält Interviews mit Künstlern, Schriftstellern, Philosophen, informiert über die Forschung innerhalb der Sektionen sowie ihren aktuellen Ereignissen. Zudem werden wir Rezensionen interessanter Neuerscheinungen publizieren und auf besondere Entwicklungen im aktuellen Kultur- und Kunstleben aufmerksam machen.

Dem neuen Redaktionsteam gehören an: Dr. Ariane Eichenberg, Literaturwissenschaftlerin, Slavistin und Mitarbeiterin der Sektion für Schöne Wissenschaften (Stuttgart), Dr. Christiane Haid, Literaturwissenschaftlerin, Malerin und Leiterin der Sektion für Schöne Wissenschaften und Bildende Künste (Dornach), Michael Kurtz, Musikwissenschaftler und langjähriger Redakteur des «Stil» (Dornach) und Reinhart Moritzen, Dichter, Schriftsteller (Hamburg).

Das Weihnachtsheft wird dem Thema 100 Jahre Goetheanum gewidmet sein ­– denn 1920 fand Anfang Oktober der erste Hochschulkurs im ersten Goetheanum statt. Roland Halfen schreibt Zur Geschichte der Rezeption von Rudolf Steiners Architektur und Christiane Haid über die Metamorphosen der Grundsteinlegung. Ostern 2021 blicken wir auf Rainer Maria Rilke und Johanni auf Goethes «Faust».

Abonnement-Bestellungen sind möglich bei abo.stilnoSpam@goetheanum.ch
Bei Eintreffen der Bestellung vor dem 1.12.2020 Gratislieferung der Weihnachtsnummer.

Zurück