TAGUNG VERSCHOBEN AUF 3.-5. September 2021 - Die Sinneserfahrung als Ich-Erlebnis - Zu Rudolf Steiners Sinneslehre und «Anthroposophie. Ein Fragment»

Mit Christiane Haid, Peter Heusser, Sebastian Lorenz, Andreas Luckner, Peter Lutzker, Jaap Sijmons und Renatus Ziegler

Wurde 2018 während der ersten Tagung zu Rudolf Steiners Sinneslehre und «Anthroposophie. Ein Fragment» die Gesamtkonzeption der Sinneslehre ins Auge gefasst, indem die 12 Sinne vollständig betrachtet und als Organismus verstanden wurden, so war die Tagung 2019 der inneren Dynamik des Sinnesorganismus gewidmet. Jetzt stellen wir uns die Frage, wie durch die Sinne das Ich erwacht, die Sinneserfahrung zum Ich-Erlebnis wird. Rudolf Steiner hat in seinem Entwurf nicht nur eine Gesamtphysiologie angestrebt, nicht nur die Bildung der Sinne aus der geistigen, astralischen und ätherischen Welt nachgewiesen, sondern er hat auch vor allem darauf hingewiesen, wie das Ich gleichzeitig zum Weltbewusstsein und Selbstbewusstsein kommt. Das Fragment enthält damit die Keime einer Ich-Lehre der Sinne.

Flyer hier downloaden

Online Anmeldung voraussichtlich Ende Februar möglich. Link folgt.

Zurück