Vortragsreihe für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft «Das erste Goetheanum als Gesamtkunstwerk» Teil I Architektur / Oktober 2021 bis Januar 2022

Nur zehn Jahre stand das erste Goetheanum auf dem Dornacher Hügel — dann wurde es in der Silvesternacht 1922/23 durch Brandstiftung zerstört. Seit 1913 hatten Menschen aus 17 Nationen während des Ersten Weltkriegs ein einzigartiges Gesamtkunstwerk aus allen Kunstgattungen geschaffen, das in seinem Gestaltungsimpuls die Anthroposophie sichtbar macht.

Mit Blick auf den 100. Jahrestag des Brandes möchten wir mit der im Oktober 2021 beginnenden Vortragsreihe bis Weihnachten 2022 das erste Goetheanum in seinem unvergänglichen Gestaltungsimpuls sichtbar und erlebbar machen.

TEIL I ARCHITEKTUR
OKTOBER 2021 BIS JANUAR 2022

jeweils Dienstag, 18.30 Uhr

26. Oktober
Christiane Haid: Zur Grundsteinlegung des ersten Goetheanum

2. November
Christian Hitsch: Von der Beziehung des großen Kuppelraums zum kleinen Kuppelraum und ihren Säulen

9. November
Christian Hitsch: Die sieben Säulenmotive und die Nebenbauten

23. November
Pieter van der Ree: Das erste Goetheanum als «Bild» des Schulungswegs der Seele

30. November
Rudolf Kaesbach: Die Entwicklung in der Gestaltung der Planetenkräfte vom ersten Goetheanum, über die sieben Nebenbauten, bis zum zweiten Goetheanum und weiter in die Zukunft. Ein Weg von Innen nach Außen.

14. Dezember
Roland Halfen: Genese, Geschichte, Gebärde: Das erste Goetheanum als Prozessgestalt

21. Dezember
Henrik Hilbig: Das erste Goetheanum und die «Anthroposophenkolonie» Dornach

25. Januar 2022
Alexander Schaumann: Das Rednerpult des ersten Goetheanums als Modell des zweiten

Nach einigen Vorträgen finden von 20:15 — 21:30 Uhr fakultative künstlerische Übungen statt.
Die Vorträge werden auf Video aufgezeichnet und sind einige Zeit später auf goetheanum.tv zugänglich.

Eintritt mit rosa Mitgliedskarte der Anthroposophischen Gesellschaft. Kollekte am Ausgang.

Hier Download der Flyer-Karte

Zurück