Technik und Transhumanismus

Zukunftsperspektiven für Natur und Mensch in einer technisierten Welt. Durch Beobachtung, Kunst und Meditation die Erde als lebendigen Organismus erfahren.

Kolloquium Technik und Transhumanismus

Die Sektion für Schöne Wissenschaften hatte in Fortführung zweier Tagungen zum Transhumanismus vom 4. bis 5. September 2020 zum Kolloquium Technik und Transhumanismus eingeladen. Es war ein Zwischenschritt hin auf ein intendiertes sektionsübergreifendes Projekt des Goetheanums „Zukunftsperspektiven für Natur und Mensch in einer technisierten Welt. Durch Beobachtung, Kunst und Meditation die Erde als lebendigen Organismus erfahren“.

Beitrag zum Kolloquium von Dr. Edwin Hübner, Professor für Medienpädagogik an der Freien Hochschule Stuttgart – Seminar für Waldorfpädagogik.
Bericht in der Wochenschrift Das Goetheanum