Intensivwoche «Leben mit der Grundsteinmeditation»

GEÄNDERTES PROGRAMM 18.– 22. Juli 2022 Sektion für Schöne Wissenschaften / Sektion für Redende und Musizierende Künste

Seit unserer Ankündigung vor einigen Wochen haben sich Änderungen im Programm der Intensivwoche «Leben mit der Grundsteinmeditation» ergeben, über die wir Sie mit beigefügtem geändertem Programm informieren möchten. Dabei hat sich an den Beiträgen inhaltlich nichts geändert, die Änderungen beziehen sich nur auf die Reihenfolge einiger Beiträge. Ausserdem entfallen die Arbeitsgruppen 1 und 5. Sollten Sie sich bereits zu einer dieser Arbeitsgruppen angemeldet haben, haben wir Sie nun der Gruppe Ihrer angekreuzten zweiten Wahl zugeteilt.

Link zum Geänderten Programm

Die Grundsteinmeditation bildet das Fundament, auf das die Mitglieder der neugegründeten Anthroposophischen Gesellschaft 1923 das «geistige Goetheanum» errichten. Die «Steine» hierzu sind die Arbeiten der einzelnen Menschen in aller Welt. Es ist ein einmaliger Gründungsakt, der zugleich nur in der fortwährenden täglichen Erneuerung sich vollziehen kann – im Herzen jedes Einzelnen und im Bewusstsein der gesamten Gemeinschaft.

In unserer Arbeitswoche möchten wir den künstlerisch-erkennenden Zugang zur Grundsteinmeditation in das Zentrum stellen. In gemeinsamen eurythmischen Übungen, im wiederholten Anschauen des gesamten Grundsteins in Eurythmie, in Sprachbetrachtungen, Vorträgen wie vor allem in Gesprächen soll die Grundsteinmeditation im Hier und Jetzt aufleuchten und für die Zukunft fruchtbar werden.

Link zur Online-Anmeldung